Kundenkarten für UnternehmenKundenkarten

 

 

Öffnungszeiten

 

Mietpreisliste

Stand: 2016

Platz 2 beim Besucher Award 07/2014

20 verschiedene Webseiten nahmen teil, 3.770 Stimmen wurden abgegeben, wir haben 1.449 Stimmen (38,44%) und den 2. Platz / Silber erhalten.

Premium Vitalnahrung für Hunde

Webseitenbewertung mit Zertifikate
Service von
Webseitenbewertung.com

  EMMEL - Aktuell

 

          Gartentipps

 

zurück

 

 

Mai

 

Theo´s Tagebuch:

 

Liebe Gartenfreunde,

 

welch ein Wetterwechsel. War es Ende April noch winterlich, kommt Anfang Mai der Sommer zu uns. Ich finde es immer wieder schön, wie schnell sich die Natur entwickelt und freue mich auf die Blütenpracht. Der Mai ist auch der Monat der Feiertage: 1. Mai, Himmelfahrt (36 Tage nach Ostersonntag), Muttertag, Fronleichnam (60 Tage nach Ostersonntag). Das verschafft uns Gartenfreunden viele Gelegenheiten, den Garten zu nutzen.

 

Ein Trend ist fast an mir vorbeigegangen. Es handelt sich um die selbstfahrenden computergesteuerten Rasenmäher. Einer meiner Freunde hat diesen jetzt schon über ein Jahr und ich stelle fest: Der Rasen sieht klasse aus. Häufiges Mähen bekommt diesem gut. Auch verbleibt das Mähgut auf der Fläche und trägt zur Düngung bei. Wenn ich die Gespräche im Freundeskreis verfolge, denke ich, dass er nicht der Letzte mit computer-, gpsgesteuerten Rasenmäher ist. Ich höre auch, dass die Gartenplanung immer häufiger von der Nutzung dieser Rasenmäher geprägt wird (möglichst unverschachtelte Rasenflächen). Folgendes ist zu beachten. Durch den Verbleib des Mähgutes auf der Fläche, benötigt der Rasen weniger Stickstoffdünger. Die Düngerindustrie hat sich hierauf eingestellt und vertreibt speziellen Dünger für diese speziell gemähten Flächen. Kalk wird ausgewaschen. Deshalb ist es wichtig, auch weiterhin regelmäßig zu kalken. Ich selbst werde weiterhin meinen klassischen Mäher nutzen. Ein bisschen Bewegung tut mir gut und ich bin in der Gestaltung des Gartens nicht eingeschränkt.

 

Ich pflanze jetzt auch meine Kräuter aus. Mein Kräuterhochbeet befindet sich ganz in der Nähe des Grills. Neben dem geschmacklichen Nutzen, sind Kräuter auch herrlich anzuschauen und die Insekten des Gartens erfreuen sich an Ihnen.

Grundsätzlich ist in der Regel die Nährstoffversorgung mit den Hauptnährstoffdüngern Stichstoff für Wachstum, Phosphat für Fruchtansatz und Kalium für Widerstandskraft in unseren Gärten gut. Profis stellen auch die Mikronährstoffversorgung sicher. Hierzu zählen Eisen, Bor, Mangan, Molybdän, Chlor und Kupfer. Diese sind für enzymatische Prozesse in der Pflanze verantwortlich und trotzdem diese nur in geringen Menge benötigt werden, lebensnotwendig für die Pflanze. Hierfür bekommen Sie spezielle Blattdünger oder Nährsalze im LandMarkt. Ich setze diese regelmäßig ein und werde mit ausgeprägter Blütenpracht belohnt.

 

Der Mai ist auch die Zeit der BALKONPFLANZEN. Ich möchte an dieser Stelle eine Lanze für hochwertige Blumenerde brechen. Hier gibt es große Unterschiede. Günstige Erden bestehen zu großen Anteilen aus Kompost. Dadurch sind diese zwar sehr nährstoffhaltig. Was Ihnen fehlt, ist Struktur und Wasserhaltevermögen. Sie können dies schnell selbst feststellen. Billige Erde zieht sich zusammen. Es bildet sich am Rand eine Hohlstelle ringsherum. Durch dies läuft das Gießwasser schnell ab, ohne die Erde zu benetzen. Hochwertige Erden mit Weißtorf halten Ihre Struktur und das Wiedervernässungsvermögen ist stark ausgeprägt. Ich investiere in hochwertige Erden, weil nur so meine Ausgaben für Balkonpflanzen richtig zur Geltung kommen.  

 

Und nicht vergessen, nicht nur arbeiten sondern den Garten oder Balkon auch mal genießen.

 

Euer Theo

 

Startschuss für Salat und Radieschen

 

Im Wonnemonat Mai sprießt, blüht und summt es im ganzen Garten. Nach den Eisheiligen, Mitte des Monats drohen kaum noch Fröste und auch empfindliche Kübelpflanzen und Gemüsesorten dürfen dauerhaft ins Freie.

 

Balkonkästen und Terrassenkübel jetzt mit farbenfrohen Sommerblumen gestalten. Es empfiehlt sich, immer einen Vorrat an Blumenerde und Dünger bereit zu halten. Mit dem Mai beginnt außerdem die Zeit der Rasenpflege. Ein häufiger Schnitt sorgt für einen dichten, grünen Teppich. Dazu rechtzeitig den Rasenmäher warten und die Messer schärfen. Auch für eine neue Rasensaat ist jetzt die richtige Zeit.

 

Wer rechtzeitig vorgezogen hat, kann Ende des Monats im Gemüsegarten ersten Eissalat, Radieschen, Kohlrabi oder Gelbe Rüben ernten. Im Mai beginnt zudem die Spargel- und Rhabarberzeit und frühe Erdbeeren werden erwartet. Auch Kräuter wie Kresse, Rucola, Dill oder Schnittlauch sind schnittfertig und ab einer Bodentemperatur von ca. 15°C kann Basilikum gesät werden.

 

Bei anhaltender Trockenheit im Obstgarten die Bäume wässern. Gerade beim Übergang von der Blüte zur Frucht benötigen sie viel Wasser, sonst können die Früchte abfallen. Kleine Obstgehölze wie Spalier- oder Topfbäume durch regelmäßiges Pinzieren in Form halten. Dabei junge Triebe entspitzen, also ausbrechen oder abzwicken. So bildet die Pflanze Kurztriebe aus und bleibt kompakt. Gleichzeitig schützt man die Pflanze, da gerade die weichen Triebspitzen besonders anfällig für Blattläuse oder Mehltau sind.

Blütenpracht auf dem Balkon

 

Im Mai ist es an der Zeit, sich auf dem Balkon einen schönen Platz zum Entspannen zu schaffen. Dazu die Gestaltung und Bepflanzung der Kästen und Kübel in Angriff nehmen. Hierzu eigen sich beispielsweise Hängepflanzen wie Geranien und Petunien sowie Studentenblumen und Sternkraut als Ergänzung. Beim Pflanzen den ersten Kasten halbvoll mit Erde füllen, dann die Pflanzen ohne Topf auf die Erde setzten, um zu sehen, ob Abstände und Aufteilung gut sind. Wenn alle Pflanzen am richtigen Platz stehen, den Kasten mit der restlichen Erde auffüllen. Anschließend jede Pflanze noch einmal gut andrücken und kräftig angießen. Auf wöchentliche Düngung achten oder schon beim Bepflanzen Blumendünger verwenden.

 

Im Ziergarten können schon Anfang Mai die frostempfindlichen Gladiolen, Canna und Dahlien in Beete oder Tröge gepflanzt werden. Gartenteiche erwärmen sich nicht so schnell wie der Gartenboden, deshalb Wasserpflanzen erst bei einer Temperatur von 12 bis 15 °C einsetzen.

 

Gewürze können ab sofort ins Beet gesät werden. Auch Gemüsejungpflanzen wie Salat oder Kohlrabi jetzt einsetzten. Frostempfindlichere Gemüse wie Tomaten, Paprika oder Zucchini hingegen nicht vor Ende des Monats pflanzen. Tomaten dann mit einem Überbau aus Folie abdecken, da sie keine Nässe mögen, aber viel Luft brauchen.

 

Im Mai haben Erdbeerpflanzen die meisten Triebe. Wer sie vermehren möchte, sollte aber nur die Triebe von kräftigen Pflanzen verwenden. Ungebrauchte Triebe mit einer Gartenschere abschneiden. Das Erdbeerfeld mit Stroh abdecken, damit der Boden locker bleibt und die Früchte vor Fäulnis geschützt sind.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© EMMEL Garten · Tier · Handwerkermarkt e.K. Inh. Michael Emmel

Anrufen

Anfahrt