MontageNeudorff_05b-22
Neudorff Logo

Tipps für Haus und Garten

Neudorffs Infodienst
02 – Mai 22

Kälteschäden an Gartenpflanzen

Da es im April nachts kalt war, haben viele Kübel- und Gemüsepflanzen gelitten, die schon recht früh rausgestellt/rausgepflanzt wurden. In der Regel erholen sich die Pflanzen und treiben nochmal aus. Der Neuaustrieb kann mit Azet BalkonpflanzenDünger oder Azet TomatenDünger unterstützt werden. Die Pflanzen können zukünftig mit einem Textilvlies vor Nachtfrost geschützt werden.

Rosenkrankheiten jetzt vorbeugen!

Feuchtwarmes Wetter bietet ideale Infektionsbedingungen für Pilzerkrankungen. Da die wichtigsten Erkrankungen der Rosen (Sternrußtau, Rost und Echter Mehltau) an der Pflanze und dem Falllaub überwintern, können schon die ersten Triebe infiziert werden. Vitalisieren Sie die Rosen jetzt vorbeugend mit Neudo-Vital Rosen-Spritzmittel oder Neudo-Vital Rosen-Spray. Vitale Pflanzen sind weniger anfällig für Pilzkrankheiten. Bei Befallsbeginn spritzen Sie mit Fungisan Rosen- und Gemüse-Pilzfrei*.

Praxis-Tipp Diagnose Schädlingsbefall: Rosenblätter rollen sich ein? In den Blättern findet sich jedoch kein sichtbarer Schädling. Verursacher ist die Rosen-Blattrollwespe. Entsorgen Sie befallene Blätter. Spritzungen sind nicht sinnvoll, da die Schädlinge nicht direkt getroffen werden können.

Pocken oder Pusteln auf Pflanzen?

Verursacher für die verschiedenen Pocken, Pusteln und Verfärbungen sind oft Gallmilben. Die Milben selber sind mikroskopisch klein und nicht mit bloßem Auge zu sehen. Oft finden sich aber auf den Blattunterseiten filzige Beläge, z.B. bei der Pockenmilbe an Wein oder bei der Birnenpockenmilbe. Häufig sind später nachtreibende Blätter wieder ohne Befall. Zurzeit können Sie diesen Schädling nur noch durch Herauspflücken der Blätter bekämpfen. Im nächsten Jahr behandeln Sie die Pflanzen vor Austriebsbeginn mit Promanal Neu Austriebsspritzmittel*. Bei der Spritzung gegen überwinternde Spinnmilben werden Gallmilben miterfasst. Alternativ werden Pockenmilben an Weinreben nach eigenen Erfahrungen bei Behandlungen mit Netz-Schwefelit WG* gegen Echte Mehltaupilze mit erfasst. Die Spritzungen erfolgen zweimal zwischen Blattaustrieb und Blüte im Abstand von 10 Tagen.

Verkräuselte Blätter am Kirsch- oder Pflaumenbaum?

Momentan sind häufig verkräuselte Trieb-/Blattspitzen an Kirsch- und Pflaumenbäumen zu finden. Blattläuse verursachen durch ihre Saugtätigkeit die eingerollten Blätter. Da die Läuse Ende Mai auf ihre Sommerwirtspflanzen abwandern, finden sich im Sommer in den eingerollten Blättern nur noch die weißen Häutungsreste der Läuse. Entfernen Sie zunächst die stark eingerollten Triebspitzen.
Die restlichen Blätter spritzen Sie mit Neudosan Obst- & GemüseSchädlingsFrei*. Benetzen Sie die Blattunterseiten besonders gründlich, da hier die Mehrzahl der Blattläuse zu finden ist. Wiederholen Sie die Behandlung nach 5-7 Tagen. Im Herbst kehren die geflügelten Läuse zur Eiablage an die Bäume zurück. Zur Bekämpfung der Überwinterungsstadien spritzen Sie an frostfreien Tagen Mitte-Ende Februar vor dem Austrieb mit Promanal Neu Austriebsspritzmittel*.

Hinweis: *Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung Etikett und Produktinformation lesen. Warnhinweise- und symbole in der Gebrauchsanleitung beachten. **Biozide sicher verwenden. Vor Gebrauch stets Kennzeichnung und Produktinformation lesen.

TEILE DIESE INFORMATION

20% off

sale